die hydro-aktive Wundauflage der neuen Generation

Anwendung

1. Wunddebridement. Auf eine gute Blutstillung achten. Bestimmung der Wundtiefe.

2. Optional: epicitehydro kann für ca. 30 Minuten in gebräuchliche antiseptische Lösungen getränkt werden (wie Octenidine oder PHMB).

3. epicitehydro auf die Wunde auflegen. Die Wundauflage sollte das umgebende gesunde Gewebe um mindestens 1 – 2 cm überlappen.

4. Falls die Wunde größer ist, können weitere epicitehydro Auflagen mit jeweils bis 1 – 2 cm Überlappungen platziert werden. epicitehydro kann passend für die Größe der Wunde zugeschnitten werden.

5. Eine Lage Fettgaze auf das epicitehydro aufbringen.

6. Falls notwendig, kann die Wundauflage mit einem Verband fixiert werden.

7. Bei erfolgreicher Heilung trocknet epicitehydro aus und hebt sich im Verlauf der Heilung von den Wundrändern ausgehend ab.

8. Das abgelöste Material wird bei jeder Wundinspektion weggeschnitten, bis die gesamte Auflage entfernt ist (dasselbe Prinzip wie bei einem Hautschorf)

Eine Wundinspektion sollte mindestens alle 48 Stunden gemacht werden. epicitehydro und das Fettgaze bleiben auf der Wunde.


Für 2a-gradige Verbrennungswunden ist kein Wechsel der Wundauflage erforderlich.

Für tiefere 2b-gradige Verbrennungswunden kann ein Wechsel notwendig sein:

  • epicitehydro befeuchten zwecks einer einfachen und schmerzfreien Entfernung
  • Nach der Wundinspektion eine neue epicitehydro Wundauflage applizieren.